LEBEN IST VERÄNDERUNG

Paar web

01 Jul LEBEN IST VERÄNDERUNG

Um neue Wege zu gehen, müssen wir loslassen: Menschen, Dinge und festgefahrene Denkmuster. Denn nur dann haben wir die innere Freiheit die wir benötigen um frische Ideen wachsen zu lassen.

Alte Blockaden zu lösen ist die Grundlage für den Neubeginn. Wir müssen uns also zunächst bewusst machen was uns innerlich blockiert. Dabei kann ich mich immer wieder fragen, was fällt mir schwer loszulassen und warum? Welche Gefühle lösen die Dinge aus die ich nicht loslassen kann. Blockaden können auch Erfahrungen und Ereignisse aus der Vergangenheit sein. Zum Beispiel ein ungeklärter Streit den ich vor einigen Jahren mit einem Freund hatte, der mir sehr viel bedeutet hat. Solche Vorkommnisse brodeln in unserem Inneren häufig weiter und kosten Energie.
Ein weiterer Stolperstein auf unserem Weg der Veränderung sind so genannte Anhaftungen, im engl. Attachments. Dies sind Dinge von denen wir uns mental, geistig und seelisch abhängig machen. Das eingängigste Beispiel ist das liebe Geld. Die meisten Menschen verwirklichen Ihre Lebensträume nicht, weil Sie der Meinung sind sie haben dafür nicht ausreichend finanzielle Mittel. In Wahrheit haben sie nur zu wenig Mut. Es gibt selbstverständlich elementare Grundbedürfnisse die bei jedem erfüllt sein müssen.

Ein buddhistischer Mönch hat einmal zu mir gesagt, dass Besitz von Geld und Dingen immer unglücklich macht, egal ob wir viel oder wenig davon haben. Denn wenn wir etwas nicht besitzen, dann jagen wir dem immer nach, weil wir es unbedingt haben wollen. Und wenn wir dann endlich diese Sache besitzen, dann müssen wir mindestens genauso hart arbeiten, um sie nicht wieder zu verlieren. In beiden Fällen macht mich die innere Abhängigkeit, die Angst etwas nicht zu bekommen oder wieder zu verlieren unfrei. Der einzige Ausweg aus diesem Dilemma ist die innere Unabhängigkeitserklärung. Ich muss dafür nicht wie ein Bettelmönch leben, aber ich mache mein Lebensglück nicht abhängig von Geld, Anerkennung, Erfolg und Statussymbolen. Es gibt einen vernünftigen Weg der Mitte. Zunächst einmal sollten wir verinnerlichen, dass immer wieder neue Bedürfnisse auftauchen werden und diese letztendlich unersättlich sind. Darum ist es unerlässlich für ein Leben in Freiheit, innerlich loszulassen. Dadurch finden wir Ruhe sowie Gelassenheit und dies macht wiederum glücklich. Mentaltraining und Entspannungsübungen sind ein guter Weg um sich innerlich zu befreien und bewusster zu leben.

Probieren Sie es aus…

Übung für ein unbeschwertes Leben

Man kann wunderbar unbeschwert leben, wenn man weiß mit wie Wenig man im Zweifel auskommen könnte. Vereinfachen Sie Ihr Leben und reduzieren Sie Ihren Besitz! Am einfachsten nach dem Pareto-Prinzip (80:20 Regel). Überlegen Sie einmal welche 20 % Ihrer Besitztümer Sie wirklich brauchen um 80 % Ihres Lebensglücks zu erreichen. Erstellen Sie zunächst eine Inventarliste aller Dinge die Sie besitzen. Jetzt streichen Sie all die Dinge die Sie die letzten 12 Monate nicht benutzt haben, egal aus welchem Grund. Analysieren Sie welche Sachen viel Aufwand verursachen z.B. durch Pflege. Danach forschen Sie weiter und überlegen welche Dinge Ihnen wirklich am Herzen liegen. Kreisen Sie Ihre 20 % Glücks-Besitztümer weiter ein. Menschen die einen minimalistischen Lebensstil zelebrieren versuchen oftmals mit weniger als 100 Sachen auszukommen.

Wie viel brauchen Sie um glücklich zu sein?

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.